Die Ruderbundesligasaison 2019 ist Geschichte und wir sind LIGACHAMPION!

Es ist Zeit ein Fazit zu ziehen...

Die Mission Titelverteidigung ist geglückt. Für uns immer noch unfassbar, kaum in Worte zu fassen und unsere bisher erfolgreichste Saison.

Am Anfang des Jahres hatten wir alle nur ein großes Ziel - 1x Tagessieger werden. Und das Ergebnis?

  • 3x Tagessieger
  • 4x Zeitfahrsieger
  • 2x Silber
  • und LIGACHAMPION 2019.

Für schwache Nerven waren diese 5 Renntage nichts. Bis zum letzten Rennen war es ein erbitterter Kampf um die Krone mit den bärenstarken & sympathischen Damen aus dem Amrop-Ruhrachter Essen. Genau 5x hieß es im großen Finale HavelQueen-Achter vs. Amrop-Ruhrachter Essen-Kettwig. Eine Saison auf Augenhöhe, eine Saison mit viel Nervenkitzel und dennoch konnte nur einer am Ende Ligachampion werden. Verdient hätten es aber beide Achter!

 

So hieß es also auch in Münster am letzten Renntag um Gold und Silber wieder Berlin vs. Essen-Kettwig. Wer hat die stärkeren Nerven, wer will es mehr, wer hat mehr Reserven am Ende der Saison und wer hat im Ziel den Bugball vorn. Es war der erwartete Showdown, ein Krimi, ein Rennen Bord an Bord, Schlag um Schlag bis zur Ziellinie. Im Ziel trennten beide Boote keine Sekunde, um über den Titel Ligachampion zu entscheiden. Laute Schreie über den Aasee - wir hatten es geschafft und holten Gold.

 

Natürlich war bei uns die Freude groß! Wir konnten unseren Titel aus dem Jahr 2018 verteidigen und in diesem Jahr sogar mit Tagessiegen, welche uns bisher noch verwehrt geblieben waren.

Eine unglaubliche Saison ist vorbei. Wir hätten dieses Ziel nicht ohne unsere vielen einzigartigen Sponsoren, Unterstützer, Familie, Freunde und Fans geschafft. Wir sind dankbar für alle, die seit Jahren hinter uns stehen, uns unterstützen, mit uns durch Tiefen und Höhen gehen und bei jedem Renntag mitfiebern. Aber wir bedanken uns auch bei allen anderen Frauenachter der Liga für das freundliche und faire Miteinander - eine tolle Gemeinschaft. Ganz besonders bedanken wir uns auch bei dem Amrop-Ruhrachter Essen-Kettwig für viele spannende Rennen und dass ihr uns diese Saison so gefordert habt, ganz egal ob Sieg oder Niederlage für uns. Von dem Flammenorange werden wir wohl noch eine Weile träumen 🙂

 

Und zum Schluß - danke an den wichtigsten Mann in unserem Team : unseren Trainer Dr. Thomas Schiefke. Ohne ihn wären wir nicht dort, wo wir sind. Knallharte Trainingspläne, viel Lachen, ausgefallene Technikeinheiten sowie immer das richtige Maß an Motivation und Herausforderung.

Foto: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga & Havelqueens