5. Renntag Vorbericht

Saisonfinale Berlin – Heimspiel in der Spreearena

Am Samstag den 16.09.2017 ist es endlich so weit, das Saisonfinale der Ruderbundesliga 2017!

Vier aufregende und spannende Renntage liegen bereits hinter uns. Mit zwei 4. Plätzen und zwei Bronzemedaillen können wir, auf das was wir diese Saison erreicht haben, bereits sehr stolz sein.

Im Jahr 2014 begann die Geschichte des HavelQueen-Achters, das erste Jahr in der Ruderbundesliga, welches direkt mit einem fulminanten Einstieg gelang. Im ersten Jahr Platz 3 in der Gesamtwertung – Hammer.

Danach kamen zwei schwere Jahre, welche durch viele Höhen und Tiefen geprägt waren. Durch unterschiedlichste Gründe schafften wir es einfach nicht, in die obere Hälfte der Tabelle zu kommen. Mit einem sehr enttäuschenden 9. Gesamtplatz in der Saison 2016 ging es in den Winter.

„Aufgeben ist keine Option“

Nach der letzten Saison gab es genau zwei Optionen – Aufgeben oder Kämpfen!

Und wir haben gekämpft, jede Einheit, jede Minute – teilweise mit den Wetterbedingungen, teilweise mit der Motivation oder mit dem Eisen im Kraftraum. Sicherlich ist es noch ein weiter Weg bis nach oben, dennoch haben wir bereits jetzt viel erreicht. Wir sind vom vorletzten Platz der Tabelle (2016) momentan auf dem 4. Gesamtplatz gerudert und es ist noch alles offen.

Rein rechnerisch, wenn die Sterne günstig stehen und wir einfach mal auspacken, was wir draufhaben, dann ist sogar der 2. oder 3. Gesamtplatz der Ruderbundesliga 2017 noch drin. Es wird sicherlich kein leichtes Unterfangen, denn der FlowWaterjet-Achter aus Essen sitzt uns mit 3 Punkten Rückstand im Nacken und Crefeld sowie Hanau werden ihre Plätze auch nicht freiwillig räumen. Aber auch der Achter aus Linz ist nicht zu unterschätzen.

Dennoch: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!“

Pünktlich um 10:18 Uhr Berliner Zeit geht es mit den Zeitrennen der 1. Frauenbundesliga los. Hier wollen wir uns wieder eine gute Ausgangsposition erarbeiten.

Im Gegensatz zu den anderen Renntagen kann es auf der Spreearena sicherlich die ein oder andere Überraschung geben. Da die Rennen direkt vor der Mercedes-Benz Arena an der Eastside Galery stattfinden, sind wir mitten im Herzen Berlins. Anders als Münster, Leipzig oder Hamburg herrscht hier weiterhin Schiffsverkehr und die Berliner Gewässer sind nicht gerade bekannt für spiegelglattes Wasser. Nur wer die Bedingungen hier im Griff hat und sauber über die Strecke kommt, hat die Nase vorn.

Unser Ziel steht wie immer fest: TOP4! Mit einem Platz unter den TOP4 würden wir uns auf jeden Fall den Gesamtplatz 4 sichern, alles andere nach oben ist dann noch offen.

„Auf sich selbst stolz sein, ist eines der besten Gefühle“

Wir werden ein letztes Mal alles geben und versuchen wieder auf das Podest zu kommen.

Mannschaft Berlin: Stf. Lisa Hellmers, Mandy Reppner, Wiebke Kaufhold, Jessika Fuhr, Anni Eichler, Anne-Sophie Agarius, Louisa Neuland, Juliane Domscheit, Anne Hartmann, Sophie Platte, Allegra Lorenz, Franziska Haupt und Larissa Richter