3. Renntag RBL in Minden – Fazit

Rudern zum Anfassen

Unser 3. Renntag führte uns erstmalig zum Wasserstraßenkreuz Minden, dem Heimathafen des Bessel-Ruder-Club und damit auch Heimatverein der Melitta Achter "Team Red" und "Team Black".

Das Wetter war perfekt, die Strecke wunderschön, die Kulisse einmalig, das Publikum teilweise zum Berühren nah, eine super Veranstaltungsorganisation, starke und spannende Rennen, zwischendurch ein wenig Aufregung, was will man mehr.

An diesem Renntag wurden wir unterstützt von Alyssa Meyer und Anna Härtel, die ihre ersten Sprintrennen der Saison hervorragend gemeistert haben. 4 Havelqueens ruderten im Allstars Boot – einem Mix aus verschiedenen Achtermannschaften - und erreichten damit, dass kein Boot ein Rennen allein fahren musste. Sie fuhren ein tolles Zeitfahren und auch das Rennen gegen Hannover verlief erfolgreich.

Wir sind mit dem Renntag sehr zufrieden, nach einem sehr guten Zeitlauf (knapp hinter Minden auf Platz 2), einem Achtelfinale gegen Hannover, welche leider einen "Krebs" zogen und uns somit die Chance gaben, Körner zu sparen, einem Viertelfinale gegen unseren extrem schnellen und starken Dauerrivalen Linz, wo es uns erst ab der Mitte der Strecke gelang, aufzuholen und zu gewinnen, einem Halbfinale, bei dem wir dankbar sein können, dass die Strecke etwas länger als 350m war und wir auf den letzten 30m noch vorbeifahren konnten – übrigens unser bestes Rennen der Saison, hier stimmte alles - und am Ende dem Finale gegen den Melitta Achter "Team Red", bei dem uns ab der Mitte Konzentration, Kraft und Luft ausgingen und wir den Sieg an das Heimteam abgaben. Leider mussten wir in diesem Rennen auch auf unsere Steuerfrau Lisa verzichten, die uns einen gewaltigen Schreck einjagte, als der Rettungswagen sie aufgrund von Kreislaufproblemen in das Krankenhaus mitnahm. Aber sie ist mittlerweile wieder super fit. Für das Küken war diese Strecke eine riesige Aufregung, da kann der Körper schon mal rebellieren, die Steuerleistung bis dahin war auf dieser doch anspruchsvollen Strecke mehr als herausragend.

Alle anderen Havelqueens sind trotz einiger Veränderungen nun auch als Team angekommen, wir halten zusammen, jede hat ihren Platz und kleine Abweichungen vom Normalen können besser verkraftet werden.

P.S. Liebe Mindener, Danke auch für das Sommer-Body-Po-Workout (der mehrmalige Gang zur Toilette über 60 Stufen) hat sicher für ein gutes Ergebnis gesorgt :-).

DANKE Minden!! Ein großartiges Wochenende liegt hinter uns, wir hoffen, es wiederholt sich nächstes Jahr.

 

Alle Bilder finden sich in unserem Album unter folgendem Link:Havelqueen Alben