Saisonrückblick 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit zurückzublicken.

Nicht nur uns wird dieses Jahr als ein besonderes und merkwürdiges Jahr voller Unsicherheiten in Erinnerung bleiben.

Eigentlich begann 2020 ganz vielversprechend. Wir waren alle hochmotiviert und wollten unseren Titel verteidigen. Aber bereits am 16.Februar nahm das Unglücksjahr Fahrt auf. Während einer Trainingsfahrt frischte der Wind dermaßen auf, dass wir 500m vor dem Steg vollgelaufen waren und drohten zu sinken. Aber dank der Feuerwehr und Co passierte nichts Schlimmeres. Weiter ging es mit:

⤵️ dem vor Ort abgesagten Head wegen schlechtem Wetter

⤵️ Corona-Lockdown Nr. 1

⤵️ mehreren Radunfällen

⤵️ verschobene bzw. teils abgesagt Wettkämpfe

⤵️ letztendlich die komplette Absage der Ruder-Bundesliga

Ein herber Schlag für alle Aktiven. Aber es gab einen Lichtblick – die Deutsche Sprintmeisterschaft in Werder. Zwar ohne Zuschauer aber endlich einen Wettkampf fahren. Und diesen nutzen wir um uns in voller Stärke zu präsentieren. Soweit der Zeitplan es zuließ meldeten wir fast alle Bootsklassen. Wir wollten vor allem eines – das Jahr mit Spaß beenden.

So gingen wir neben unserer Paradedisziplin, dem Achter, auch im Doppelvierer, Vierer mit, 2 Mixvierern und im Zweier ohne an den Start.

Unser kontinuierliches Training sollte sich bezahlt machen. Neben sehr guten Ergebnissen in den ungewohnten Skullbooten, konnten wir 3 Meisterschaftsmedaillen mit nach Hause nehmen.

Im Achter gewannen wir Gold mit fast einer Länge Vorsprung. Ein überragender Erfolg und damit der Deutsche Meistertitel für uns. Es folgte Silber im spontan zusammengesetzten Vierer mit und ein überraschender Sieg im Zweier ohne.

Ein versöhnlicher Abschluss dieser merkwürdigen Saison und die letzten gemeinsamen Kilometer vor Lockdown Nr. 2.

Nur zusammen sind wir stark!

An dieser Stelle ist es Zeit auch an unsere Sponsoren SwissLife (Ansgar Stuck), der MEV, der Kanzlei Wittenburg sowie Alex Craven von WinTech danke zu sagen! Trotz der schwierigen Wirtschaftlichen Lage im Land konnten wir unser Boot und andere laufende Kosten durch die fortbestehende Unterstützung finanzieren und sogar Mini Nachwuchs in Form eines Zweier von WinTech dazu gewinnen. Wir wissen das ist nicht selbstverständlich und sind zutiefst dankbar.

Außerdem danken wir unserem neuen Lizenznehmer der Ruder-Union Arkona für unser erstes Jahr als nun waschechte Berliner sowie dem Ruder-Club Tegel für die Unterstützung. Ein großes Dankeschön auch an alle Eltern, Freunden und Unterstützern.